Willkommen,
Ich bin SAM!

Ein Mindful Leader und der Held des gleichnamigen Buchs von Esther und Johannes Narbeshuber:

2. Auflage schon nach drei Monaten im Buchhandel!

SAM steht auch für Salzburger Achtsamkeits Modell. Worum geht es dabei? Das stellen meine Kollegin Marie und ich auf dieser Website vor.

Ein paar Worte zu mir…

Ich bin Führungskraft in einem großen Unternehmen…

Bis vor ein paar Jahren war ich äußerlich erfolgreich. Innerlich war ich permanent gestresst, hatte Konzentrations- und Schlafstörungen, Konflikte in der Firma, war meiner Familie entfremdet und irgendwie auch mir selbst.

Heute bin ich äußerlich noch immer erfolgreich. Vor allem aber fühle ich mich in mir selber wieder wohl. Das heißt nicht, dass ich immer zwanghaft gut drauf bin. Eher fühle ich mich wie ein Surfer, der die Wellen des Lebens mit ihrem Auf und Ab leichter und souveräner reiten kann.

Ich kann mich besser abgrenzen als früher. Dort wo ich mich einlasse, kann ich das mit voller Konzentration und ganzem Herzen. Meine Kunden und Mitarbeiter melden mir das genauso zurück wie meine Frau und meine Kinder. Ich bin immer besser in Balance und habe nach einem engagierten, fokussierten Arbeitstag den Kopf auch wieder frei für anderes.

So oder ähnlich beschreiben das viele, die Mindfulness für sich entdeckt haben. SAM zeigt anschaulich und praxisnah, worum es dabei geht.

Das Salzburger Achtsamkeitsmodell

Mindfulness in Organisationen – anschaulich und praxisnah

Das Salzburger Achtsamkeitsmodell ist nach meinem Kenntnisstand das erste und bislang einzige Modell, das das komplexe Thema Mindfulness anschaulich und praxisnah für den Organisationsalltag übersetzt. Es ist keine Sammlung von Einzelelementen, sondern ein kohärentes, in sich schlüssiges Ganzes und umfasst:

  • Ein leicht nachvollziehbares und dabei neurowissenschaftlich fundiertes Erklärungsmodell
  • Anschauliche Visualisierungen zu den wesentlichen Zusammenhängen
  • Darauf abgestimmte Interventions- und Transfertechniken
Zu Sam gibt es mittlerweile:

… ein Buch

… ein Einsteigerseminar

… mehrere Vertiefungsmodule

… eine Trainerausbildung

… viel Praxiserfahrung und entsprechende Referenzen

Die SAM-Kernelemente

SAM entfaltet sich schrittweise aus dem Zusammenspiel von ein paar einfachen wissenschaftlichen Erkenntnissen:

1. Mehr bringt mehr. Aber zuviel ist zuviel.

Mehr Anstrengung bringt mehr Ergebnis – aber nur bis zu einem bestimmten Punkt. Wenn wir es übertreiben und permanent in die Über-Anstrengung gehen, leiden Leistungsfähigkeit, Sozialkompetenz und Gesundheit.

2. Wissen allein reicht nicht.

Wir wüssten es „eigentlich“ meistens, wenn uns mehr desselben nicht mehr weiterbringt. Aber je größer der Stress, desto weniger schaffen wir es, aus dem Teufelskreis wieder heraus zu finden. So landen gerade die sogenannten Leistungsträger reihenweise im Burnout oder vegetieren kurz davor.

3. Warum? Unter Stress entkoppeln Wissen und Tun.

Schuld daran ist unser Stresszentrum, die Amygdala. Sie blockiert den Zugriff unseres Großhirns auf unser Verhalten. Wir wüssten theoretisch, was sinnvoll wäre – und tun zu unserer eigenen Frustration das Gegenteil.

4. Die Sensorik bringt Wissen und Tun wieder zusammen.

Für ein erfolgreiches und langfristig gesundes Leben braucht es einen permanenten Austausch zwischen den Hirnregionen, in denen unsere kognitiven Kompetenzen und unser Wissen zu Hause sind, und denen, die für die kraftvolle Umsetzung zuständig sind. Dieser Austausch läuft neurologisch betrachtet über unsere Sensorik, also unsere Sinnes- und Körperwahrnehmung.

5. Individueller Trainingsplan.

So wie wir unsere Muskulatur gezielt trainieren können, können wir auch bestimmte Hirnrareale gezielt trainieren. Dort verdichtet sich dann nachweislich die graue Substanz. Neuoplastizität nennt das die Wissenschaft.

So wie Sportler profitieren auch wir von einem Trainingsplan, der individuell auf unsere Ausgangslage, Trainingsziele und Bedürfnisse abgestimmt ist – und auch noch Spaß macht. SAM unterstützt dabei.

Was ist das Besondere an SAM?

Die Argumente für SAM auf einen Blick

Schwung und Tiefgang

  • Ein Stil, der in den Feedbacks immer wieder als humorvoll, lebensnah und gehirngerecht beschrieben wird.
  • Lebendige Beispiele, anschauliche Visualisierungen, praktische Übungen.
  • Auch wenn man es SAM mit seiner Leichtigkeit nicht gleich ansieht, sind die wissenschaftlichen und traditionellen Grundlagen der Achtsamkeit sorgfältig integriert.
  • Trainerteam mit langjähriger eigener Praxis.

Praktische Business-Relevanz und wissenschaftliche Fundierung

  • Viele praktische Übungen und Anregungen.
  • Der Organisationsbezug und der Nutzen für den Arbeitsalltag sind immer mitgedacht.
  • Ausdifferenziertes Follow-up System mit persönlichem Mindfulness Canvas und 42-Tage Challenge.
  • Entwickelt im Austausch mit namhaften Neurowissenschaftlern, Executive Coachs, Arbeitspsychologen, Therapeuten, Organisationsentwicklern und Führungsexperten.

Durchgängige Standards und themenspezifischen Schnittstellen

  • SAM eignet sich für den unternehmensweiten, standardisierten Roll-out.
  • SAM-Trainer sind langjährig erfahrene, vielfach qualifizierte Profis, die nicht nur mit Standards sondern auch mit Ausnahmesituationen umgehen können und die mit den Teilnehmenden Achtsamkeit in verschiedenste Anwendungsfelder querdenken.

Hochkarätig und auf Augenhöhe

  • Ein hochkarätiges internationales Netzwerk mit Dr. Jon Kabat-Zinn, Dr. Britta Hölzel, Prof. Dr. Claus Otto Scharmer, Prof. Dr. Dan Siegel, Matthias Horx u.v.a.
  • Alle oben genannten waren/sind auch als Trainer in unseren Lehrgängen mit dabei. Das ist in dieser Qualität im deutschen Sprachraum einzigartig.
  • SAM findet die Sprache von Top Executives und Führungskräften ebenso wie von einfachen Mitarbeitenden.

Das Buch zu SAM: Mindful Leader

Neuester Forschungsstand

2019 im O.W. Barth Verlag erschienen. 2. Auflage schon nach drei Monaten im Buchhandel!

Mit über 70 farbigen Illustrationen,

kurzen, anschaulichen Praxisbeispielen und zahlreichen Übungsanleitungen.

Vorworte

von der Neurowissenschaftlerin Britta Hölzel (TUM/Harvard, TUM) und von Peter Bostelmann, Director bei Deutschlands wertvollstem Weltkonzern SAP und dort verantwortlich für die Global Mindfulness Practice.

Stimmen zu SAM

„Ich schätze die humorvolle, anschauliche, praktisch-relevante und zugleich fundierte Art von Esther und Johannes Narbeshuber sehr.“

Dr. Britta Hölzel

Harvard, Charité, TUM

„Mit den Autoren verbindet mich die Überzeugung, dass Mindfulness das Potenzial hat, nicht nur Ihr (Berufs-) Leben, sondern unsere gesamte Gesellschaft positiv zu verändern. Aller Wandel beginnt bei jedem Einzelnen und vielleicht mit diesem Buch!“

Peter Bostelmann

Director, Global Mindfulness Practice, SAP